· 

Ein wunderbarer Gedanke oder eher nicht.

Ein wundervoller Gedanke oder eher doch nicht?

Stell dir vor, dein Tier wäre ewig an deiner Seite. Sicher ist dies ein wundervoller Gedanke und wenn dein Tier gerade verstorben ist, wirst du es dir sehnlichst zurückwünschen. Doch unsere tierischen Begleiter haben, leider, eine viel kürzer Lebensdauer.

 

Wenn ich für meine Kunden ein Schmuckstück aus den Haaren ihres Tieres fertige, bekomme ich diesen Auftrag, um den Besitzer eine einzigartige Erinnerung zu schaffen. Meist ist dieses geliebte Tier über die Regenbogenbrücke gegangen und die Trauer ist groß. Und es gibt kaum etwas schöneres, wertvolleres als eine solche Erinnerung, denn in jeder Haarwurzel steckt der Baustein des Lebens.

 

DNS (Desoxyribonukleinsäure) ist die deutsche Bezeichnung für DNA (Desoxyribonucleinacid). Es unterscheidet sich dabei nur der letzte Wortabschnitt: Acid, heißt auf Deutsch Säure. Durchgesetzt hat sich weltweit die englische Bezeichnung. In dem du nun die Haare, es können auch Zähnchen sein, von deinem Tier aufhebst, hältst du etwas ganz Besonderes in den Händen. Und auch, wenn ich diese Haare in den Händen halte, gehen meine Gedanken manchmal auf eine wundersame Reise.

 

Doch ich möchte hier, mit dir ein Gedankenexperiment machen.

Stell dir vor, du hättest die Möglichkeit mit Hilfe dieser DNS oder DNA deines Tieres, dein Tier zu klonen. Einige von euch werden nun empört sagen: „Oh Gott nein, niemals“, andere wiederum kommen ins Grübeln. Ich möchte fast wetten, dass die ersteren vorschnell reagieren. Ja eher aus dem moralischen Kontext: " da war doch mal was?" Ja, Dolly das Schaf wurde am 8. Februar 1996 in Schottland geklont. Die Reaktionen schwankten weltweit zwischen Faszination und Entsetzen. Es ließe sich nun ethisch wie moralisch eine Diskussion entfachen, aber darum geht es mir nicht. Und auch der wissenschaftlichen Aspekt des Klonens, soll hier nicht Gegenstand sein. Diejenigen von euch, die ins Grübeln kamen, hatten für einen Moment einen wundervollen Gedanken.

Ich stelle hier nur eine hypothetische Frage: Was wäre, wenn? Es ist nur eine Gedankenreise und diese ist legitim. Vielleicht versteht ihr nun, warum mir diese Erinnerungstücke so am Herzen liegen. Man könnte, wenn man wollte…………………

Nein, ich will das nicht, ich möchte kein geklontes Tier haben. Meine Erinnerung an mein Tier soll einzigartig bleiben.

 

Aber was ich zulasse, ist ein wundervoller Gedanke, etwas in den Händen zu halten was so wundervoll ist, einzigartig auf dieser Welt. Genau so, wie es auch mein Tier war. Wie denkst du nun darüber? Ist es für dich ein wundervoller Gedanke oder eher doch nicht?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Sabine (Samstag, 19 September 2020 10:14)

    Herausfordernde Frage .... :-) Ich glaube, in unserem Leben sind mehrere tierische Begleiter*innen gut, die uns inspirieren - und jedes Tier geht solange mit, solange es für uns "gedacht" ist. Ich vermisse meine Hündin unfassbar - auch nach 7 Jahren, seit sie gegangen ist. Und grade dieses Vermissen bringt mich mit etwas in Kontakt, was eben genau dadurch gestärkt wird: mit den Menschen und Tieren intensiv zu leben, die JETZT da sind. Insofern erfüllt meine Hündin ihre "Aufgabe" auch weit über den Tod hinaus, was nicht so wäre, wenn sie ewig gelebt hätte.

    Danke für die spannende Frage :-)

    Herzensgruß
    Sabine

  • #2

    Sabine (Samstag, 19 September 2020 10:50)

    Hallo!

    Vielen lieben Dank für diese tollen Worte. Die Idee und der Gedanke ist wirklich sehr schön.

  • #3

    Sonja (Samstag, 19 September 2020 10:52)

    Liebe Sabine,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Ich sehe das auch so, dass unsere tierischen Begleiter eine Aufgabe haben und uns etwas lehren und somit bleibende Spuren hinterlassen.

    Herzliche Grüße
    Sonja

  • #4

    Gaby. (Samstag, 19 September 2020 11:11)

    Hui, der Gedanke, mit dem Klonen, bringt mich ins Schwitzen.
    Die Idee mit dem Schmuck aus dem Tierhaar finde ich wundervoll. Danke

  • #5

    Fabienne (Samstag, 19 September 2020 11:43)

    Hm, also die Frage finde ich spannend. Aber ich würde trotzdem nicht klonen weil die Tiere für mich auf energetischer Art und Weise noch verbunden sind mit mir. Die Idee mit dem Schmuck aus Tierhaar finde ich sehr schön.

  • #6

    Annette (Samstag, 19 September 2020 12:26)

    Liebe Sonja, was für ein wundervoller Gedanke! Ich bin bei all denen, die sagen - nein, eigentlich ist es gut so, wie es ist. Ein Tier ist ein Begleiter für eine begrenzte Zeit. Und so hat man vielleicht mehrere Begleiter im LEben. Aber, in mir gibt es eine laute Stimme: Meine beiden Berner Bären, die ich beide so früh verloren habe, (die Hündin mit 5, den Rüden mit nur 3 Jahren, im Januar 2020) - das waren sooo tolle Hunde, beide meine Seelenhunde - ja, die hätte ich gerne für immer. danke für Deine tolle Idee! Es tut gut, einmal so tief zu spüren und diese Gedanken zuzulassen!